24. März 2023

House GOP muss die Unruhen im Sommer 2020 untersuchen – Op-Ed von Jackson Richman

Kevin McCarthy
Kevin McCarthy

Hunter Biden. Die Bewaffnung der Bundesregierung gegen Konservative und andere Andersdenkende. Der Ursprung von Covid.

Dies sind Untersuchungen, die das House GOP voraussichtlich durchführen wird. Während diese stattfinden sollten, gibt es eine Untersuchung, die im Moment nicht stattfinden wird, aber stattfinden sollte: Die Unruhen im Sommer 2020.

Statuen wurden abgerissen. Lebensgrundlagen wurden ruiniert, als Geschäfte von Aktivisten der Black Lives Matter zerstört, zerstört und geplündert wurden. Etwa 1 Milliarde bis 2 Milliarden Dollar Wert des Schadens wurde über ein paar Monate angerichtet. CNN und andere Medien haben die Zuschauer in das hineingepustet, was erstere als „feurig, aber meist friedlich"

Wenn man bedenkt, dass das Repräsentantenhaus den Angriff auf das US-Kapitol vom 6. Januar untersucht hat, gibt es keine Entschuldigung dafür, zu untersuchen, was ein Angriff auf die amerikanischen Gemeinden war. Diejenigen, die sagen, es gebe keine Äquivalenz zwischen den Unruhen im Sommer 2020 und dem, was ein Angriff auf die amerikanische Demokratie war, kümmern sich eigentlich nicht um die Bekämpfung politischer Gewalt und sind daher Teil des Problems. Während die Sommerunruhen in Bezug auf den angerichteten Schaden größer waren, ist es schädlich und Zeitverschwendung, die beiden zweideutig zu machen.

Idealerweise sollte es eine ähnliche Kommission geben wie die, die den 9. September untersucht hat. Einer wurde vorgeschlagen, den 11. Januar zu untersuchen, wurde aber unentschuldbar und feige von der GOP des Senats blockiert. Dies führte dazu, dass das Repräsentantenhaus einen Sonderausschuss bildete, um den Aufstand im Kapitol zu untersuchen – einen, den ich zuvor kritisiert. Leider würden die Rollen vertauscht, da die GOP eine solche Kommission unterstützen und die Demokraten ablehnen würden, was beispielhaft zeigt, dass die amerikanische Politik sich bis zu dem Punkt gebeugt hat, an dem beide Seiten mit Gewalt einverstanden sind, solange es ihre eigene Seite ist, die es tut.

Laut einer Umfrage von Rasmussen Reports, unterstützt von der National Police Association, 66 Prozent der wahrscheinlichen Wähler wollen, dass der Kongress die Unruhen von 2020 untersucht, während 21 Prozent mit Nein antworteten und 13 Prozent unentschlossen waren.

Senator Marco Rubio (R-FL) hat sich eloquent dafür eingesetzt, dass der Kongress die Rassenunruhen untersucht.

„Wir müssen unsere Aufsichtsrolle nutzen, die wir haben. Wir sollten zum Beispiel Anhörungen zu den Unruhen im Sommer 2020 haben. Es gab keine Rechenschaftspflicht für den Sommer 2020. Wer steckte dahinter?“ er sagte auf Fox News im Oktober. „Wie sehr hat sich die politische Rhetorik dafür angeboten? Zum Beispiel diese Bemühungen, Menschen im Jahr 2020 aus dem Gefängnis zu retten, wie viele Menschen haben das ermutigt, wieder herauszukommen und das noch einmal zu tun?

Jetzt, da die GOP die Kontrolle über das Repräsentantenhaus hat, gibt es keine Entschuldigung dafür, ein Problem zu untersuchen, das so groß, wenn nicht sogar noch größer ist, als sich mit den Angelegenheiten zu befassen, die sie bereits untersuchen werden.

Machen Sie keinen Fehler: Es wird eine weitere Ungerechtigkeit oder ein Ergebnis einer Untersuchung oder des Fehlens einer solchen geben, die einen Aufruhr verursachen wird, der sich auf Amerikas Straßen in Gewalt ausbreitet. Bei einem Blick auf die Unruhen im Sommer 2020 geht es nicht nur um die Vergangenheit, sondern auch darum, zukünftige Angriffe auf Unternehmen und andere öffentliche Orte zu verhindern. Geschichte kann sich wiederholen oder reimen. Die GOP muss sich aus Gründen der öffentlichen Sicherheit der Situation stellen, damit die erforderlichen Behörden, insbesondere die Strafverfolgungsbehörden, zukünftige Unruhen niederschlagen können.


0 0 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Möchten Sie diesen Beitrag wirklich freischalten?
Links entsperren: 0
Möchten Sie das Abonnement wirklich kündigen?